8. Mai 2020: Gedenken in Königswartha mit Domowina und Gemeinde

Am 08.05.2020 fand in Königswartha / Rakecy das Gedenken am Denkmal für gefallene sowjetische und polnische Soldaten statt. Auf dem Foto v.r.n.l. zu sehen: Bürgermeister Swen Nowotny, Domowina-Vorsitzender Dawid Statnik und Günter Holder, Mitglied des Domowina-Regionalvorstandes.

Der Vorläufer des Denkmals war 1946 im Zuge der 1. Schadźowanka der sorbischen studierenden Jugend nach dem Krieg entstanden. Daran erinnerte der sorbische Schriftsteller Křesćan Krawc, über die schweren Kämpfe der letzten Kriegstage in unserer Region referierte der sorbische Journalist Manfred Laduš. Die Gedenkveranstaltung am neuen Friedhof war vom Domowina-Regionalverband „Jan Arnošt Smoler” Bautzen organisiert worden.

Unter den über 20 Anwesenden war u.a. auch Pfarrer Robert Malink mit Familie und der Vorsitzende der Maćica Serbska, Jurij Łušćanski / Wuschansky (hinten im Bild).

Zurück