Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport

Ab Montag, dem 04.05.2020 ist der Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport insbesondere von Sportvereinen wieder erlaubt, sofern die Sportangebote im Freien (Außenbereiche von privaten oder öffentlichen Sportanlagen) stattfinden, die Kontaktfreiheit des Sports gewährleistet ist, ein angemessener Abstand (1,5 Meter- 2 Meter) zwischen den Sportlern gesichert ist, sowie die Einhaltung der auch sonst üblichen Hygienemaßnahmen. Es kann dann in kleinen Gruppen trainiert werden. Umkleidekabinen und Nassbereiche dürfen weiterhin nicht genutzt werden. Zuschauer und andere Menschenansammlungen (Eltern!) darf es nicht geben. Einzelne Sportarten werden ausdrücklich nicht genannt, entscheidend ist die Einhaltung der gesundheitspolitisch erforderlichen Maßnahmen. Wenn die bereits bekannten Hygienemaßnahmen eingehalten werden, können Sportangebote stattfinden.

 

Der Wettkampfbetrieb, gegebenenfalls auch ohne Zuschauer und unter den obengenannten Rahmenbedingungen, kann erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden (also auch keine Freundschaftsspiele).

 

Leider gelten diese Lockerungen nur für den Sport im Freien. Sport in Hallen (Handball, Tischtennis, Gymnastik, Volleyball, Hallenfußball) oder in Gebäuden (Kegeln) ist weiterhin nicht erlaubt!

 

Der DOSB hat 10 „Leitplanken“ für die verantwortungsvolle Wiederaufnahme des Vereinssports veröffentlicht:

  • Distanzregeln einhalten (1,5 bis 2 Meter Abstand)
  • keine Körperkontakte
  • mit Freiluftaktivitäten starten
  • bekannte Hygieneregeln einhalten
  • Vereinsheime und Umkleiden bleiben geschlossen
  • Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen
  • Veranstaltungen und Wettbewerbe unterlassen
  • Trainingsgruppen verkleinern
  • Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
  • Risiken in allen Bereichen minimieren

Zurück