Weitere Lockerungen von Coronabeschränkungen für den 15.05.2020 bzw. 18.05.2020 beschlossen!

Heute hat das Kabinett unserer Landesregierung weitere Lockerungen von Coronabeschränkungen für den 15.05.2020 bzw. 18.05.2020 beschlossen:

Speziell für unsere Gemeinde sind zusammengefasst folgende Lockerungen von Bedeutung:

Schon bekannt wurde, dass Grundschulen und Kindertagesstätten ab dem 18.05.2020 wieder ihren Betrieb aufnehmen.

Zusätzlich zu den bisherigen Kontaktmöglichkeiten ist künftig auch der Kontakt mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes erlaubt. Neu sind auch Zusammenkünfte der eigenen Kinder im eigenen Wohnbereich mit bis zu drei weiteren Kindern aus der eigenen Klasse beziehungsweise der eigenen festen Kita-Gruppe zum Zweck gemeinsamen Lernens oder geteilter Betreuung.
Neben den bereits mit der aktuell geltenden Corona-Schutz-Verordnung erlaubten Lockerungen und Öffnungen sind zudem Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen bei Einhaltung der Abstandsregeln gestattet.
Auch Fitness- und Sportstudios, Sportstätten ohne Publikum, Freibäder, sofern ein vom Gesundheitsamt genehmigtes Hygienekonzept vorliegt, dürfen wieder öffnen. Damit ist die Nutzung von Sportstätten neben dem Außenbereich auch im Innenbereich ohne Publikum wieder zulässig, wenn die durch Allgemeinverfügung des Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vorgegebenen Hygienevorschriften beachtet werden. Somit können ab kommendem Freitag unsere Handballerinnen, Gymnastikfrauen, Volleyballerinnen, Tischtennisspieler, Hobbyfußballer und Kegler unter Beachtung der Hygienevorschriften wieder ihrem Hobby nachgehen.

Gaststätten, Hotels und Pensionen dürfen wieder öffnen, wenn Hygiene- und Schutzvorschriften eingehalten werden.

Leider weiterhin geschlossen bleiben Saunen und Dampfbäder, Spezialmärkte, Volksfeste, Jahrmärkte, Diskotheken und Reisebusreisen.

Bestehen bleibt grundsätzlich das Besuchsverbot für Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften sowie Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, stationären Einrichtungen und Wohnstätten der Kinder- und Jugendhilfe.

Um trotz der Lockerungen in Gebieten mit einem erhöhten Infektionsrisiko konkret räumlich reagieren zu können, ergreifen die Landkreise und Kreisfreien Städte künftig Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens spätestens dann, wenn 50 bestätigte Neuinfektionen auf ‪100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen auftreten. Für den Fall eines konkreten räumlich begrenzten Anstiegs der Infektionszahlten werden entsprechend werden regional oder auf einzelne Einrichtungen begrenzte Maßnahmen ergriffen.
Diese Verordnung wird vorerst bis zum 5. Juni 2020 gültig sein.

Bleibt alle schön gesund!

Swen Nowotny

Bürgermeister/Wjesnjanosta

Zurück